Aktuelle Seite: Startseite > Unsere Themen für Sie > HS-001-13
News

hiba-Seminare 2018: Hier geht's zum Fortbildungsprogramm 2018.

 

Weiterbildung gefördert!

Öffentliche Förderung für Ihre Weiterbildung Für Ihre berufliche Fortbildung können Sie mit der Bildungsprämie des Bundes bis zu 500 Euro öffentlichen Zuschuss erhalten. In Nordrhein-Westfalen beträgt der Zuschuss aus einem Landesprogramm jetzt sogar bis zu 2.000 Euro!

Bitte beachten: Bildungsscheck NRW: Neue Förderrichtlinien - neue Zielgruppen!

Bildungsprämie des Bundes: Informationen dazu: www.bildungspraemie.info

 

Einstellungen
Fontsize:
Inhalt & Druckansicht
Letzte Änderung
17.09.2018, 21:30 Login

HS-001-13

"Der fällt doch immer auf!"
Strategien im Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten

Jugendliche in der Berufsausbildung bilden eine heterogene Zielgruppe mit vielfältigen Problemlagen. Dazu gehören demotivierte, ängstliche, passive Jugendliche ebenso wie solche mit extremen Haltungen und Lebensweisen.

Zentrale sozialpädagogische Aufgabe ist es, zwischen den Problemlagen der Jugendlichen und den Maßnahmeanforderungen zu vermitteln und differenzierte Förderangebote bereitzustellen.

Dabei ist es notwendig, sowohl mögliche Ursachen und Auslöser als auch Signale für unerwünschtes Verhalten zu kennen und damit umzugehen.

In diesem Seminar werden die Motive, Hintergründe und Zuschreibungen von auffälligen Verhalten aufgezeigt. Ziel ist, Möglichkeiten einer konstruktiven Beziehungsarbeit herauszuarbeiten, damit junge Menschen zu sich selbst, zu ihrer Arbeit und zu den sie begleitenden Pädagogen Vertrauen gewinnen können.

Anhand von beziehungsorientierter Fallarbeit werden Handlungsstrategien erarbeitet.

Es werden Ursachen und Hintergründe für Verhaltensauffälligkeiten beleuchtet und Möglichkeiten der Motivation durch die Unterstützung von Eigensteuerung und Selbstachtung erarbeitet.

Zielgruppe:
Ausbilder/innen, Sozialpädagog/innen und Stützlehrer/innen aus abH, BvB und BaE, Lehrkräfte, Fachkräfte aus der beruflichen Integrationsförderung und aus dem Bildungs- und Sozialbereich 

« zurück Seitenanfang weiter »