Aktuelle Seite: Startseite > Unsere Themen für Sie > HS-008-13
News

hiba-Seminare 2018: Hier geht's zum Fortbildungsprogramm 2018.

 

Weiterbildung gefördert!

Öffentliche Förderung für Ihre Weiterbildung Für Ihre berufliche Fortbildung können Sie mit der Bildungsprämie des Bundes bis zu 500 Euro öffentlichen Zuschuss erhalten. In Nordrhein-Westfalen beträgt der Zuschuss aus einem Landesprogramm jetzt sogar bis zu 2.000 Euro!

Bitte beachten: Bildungsscheck NRW: Neue Förderrichtlinien - neue Zielgruppen!

Bildungsprämie des Bundes: Informationen dazu: www.bildungspraemie.info

 

Einstellungen
Fontsize:
Inhalt & Druckansicht
Letzte Änderung
17.09.2018, 21:30 Login

HS-008-13

Gesundheit fördern - Arbeitsfähigkeit steigern - Vermittlungschancen erhöhen

In verschiedenen Untersuchungen wurde beobachtet, dass arbeitslose Menschen im Vergleich zu Erwerbstätigen häufiger einen schlechteren Gesundheitszustand aufweisen und vermehrt Behinderung und Einschränkungen in den täglichen Aktivitäten auftreten. Insbesondere bei länger andauernder Arbeitslosigkeit wurden insbesondere verstärkt Muskel- und Skeletterkrankungen und psychosomatische oder psychische Erkrankungen festgestellt.

Im Rahmen des Modellversuchs JobFit Regional wurden gesundheitsfördernde Maßnahmen mit arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen in NRW durchgeführt. Bereits nach 6 Monaten wurden u.a. folgende positive Entwicklungen beobachtet:

Daran zeigt sich deutlich, dass Gesundheitsförderung ein wichtiges Thema ist, wenn Arbeitsfähigkeit gefördert und berufliche Wiedereingliederung unterstützt werden soll.

In dieser Veranstaltung setzen Sie sich mit folgenden Fragen auseinander:

Was ist Gesundheit? Welche Einflussmöglichkeiten gibt es? Wie kann Gesundheitsbewusstsein aufgebaut werden? Wie können Teilnehmende dazu „bewegt" werden, etwas für ihre Gesundheit zu tun? Darauf aufbauend werden spezifische Angebote erarbeitet, die im Rahmen Ihrer Maßnahmen durchgeführt werden können.

Außerdem werden praktische „Fitnessübungen" durchgeführt, die ohne großen Aufwand unmittelbar in der Praxis angewendet werden können.

Zielgruppe:
für alle interessierten Lehrer/innen, Sozialpädagog(inn)en und Ausbilder/innen, für alle Mitarbeiter/innen in der beruflichen Integrationsförderung


« zurück Seitenanfang weiter »