HS-013-13

Zukunftsorientierte Kooperation mit Betrieben langfristig gestalten

Aufgrund der sich verändernden Bedingungen erhält Kooperation eine neue Wertigkeit. Die Zusammenarbeit von Lernorten, Bildungsträgern und Institutionen steht im Mittelpunkt.

Ziel muss es sein, abgestimmte, flexible, örtliche und regionale Fördersysteme zu schaffen und auf diesem Wege sowohl die Qualität als auch die Effizienz der Förderangebote zu erhöhen.

Vor allem den Betrieben als Lernort kommt in der beruflichen Integrationsförderung eine herausragende Rolle zu, werden dort doch die Maßnahmeteilnehmer/innen oder Auszubildenden mit der Realität des Arbeitsmarktes konfrontiert.

Die Chancen, die Betriebe als Lernort bieten, sind vielfältig und sollen sinnvoll in den Ausbildungsablauf einbezogen werden. Deshalb gilt es, während betrieblicher Phasen sowohl die Teilnehmer/innen als auch die Kontaktperson unterstützend zu begleiten, damit nachhaltige Kontakte zu Betrieben aufgebaut werden können.

In diesem Seminar werden Strategien zur kontinuierlichen Kommunikation mit den Betrieben entwickelt. Dabei wird an der Wahrnehmung und Präsentation des Profils der eigenen Einrichtung ebenso gearbeitet wie effektive Gesprächstechniken trainiert.

Die eigene Rolle der Bildungsinstitution als Dienstleister steht eben so im Mittelpunkt wie die Anwendung von Nutzenargumente und der Umgang mit Einwänden in der Kooperation mit den betrieblichen Partnern.

Zielgruppe:
Ausbilder/innen, Sozialpädagog/innen und Stützlehrer/innen aus abH, BvB und BaE sowie Fachkräfte aus der betrieblichen Integrationsförderung, die für Kooperationsbeziehungen zu Betrieben des ersten Arbeitsmarktes verantwortlich sind.