Aktuelle Seite: Startseite > Unsere Themen für Sie > HS-016-13
News

hiba-Seminare 2018 sind online.

Wir freuen uns auf Ihre Seminarteilnahme. Hier geht's zum Fortbildungsprogramm 2018.

Seminar HS-003-18
"Erstellen und Schreiben von Einschätzungen in der Förderplanung:
Was und wie schreibe ich es?"

Anmeldeschluss aufgehoben.
Noch mehrere Seminarplätze frei!

 

Weiterbildung gefördert!

Öffentliche Förderung für Ihre Weiterbildung Für Ihre berufliche Fortbildung können Sie mit der Bildungsprämie des Bundes bis zu 500 Euro öffentlichen Zuschuss erhalten. In Nordrhein-Westfalen beträgt der Zuschuss aus einem Landesprogramm jetzt sogar bis zu 2.000 Euro!

Bitte beachten: Bildungsscheck NRW: Neue Förderrichtlinien - neue Zielgruppen!

Bildungsprämie des Bundes: Informationen dazu: www.bildungspraemie.info

 

Einstellungen
Fontsize:
Inhalt & Druckansicht
Letzte Änderung
29.05.2018, 13:09 Login

HS-016-13

Der Umgang mit schwierigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern

In diesem Seminar/ Workshop geht es vordergründig um den   s o u v e r ä n e n   Umgang mit schwierigen Teilnehmer/innen.

Ob eine psychische Behinderung, eine Notsituation, sonstige situative Besonderheiten oder psychische Krankheiten hinter der „Schwierigkeit" stecken, muss im Einzelfall geklärt werden. Hier können diese beispielhaften Einzelsituationen im Sinne einer Fallbesprechung diskutiert und durchleuchtet werden.

Psychologische Aspekte der zielorientierten Gesprächsführung sind ebenso wichtig wie handlungspraktische Tipps im Umgang mit den fordernden Teilnehmer/innen.

Der psychologische Ansatz bietet ebenso handlungspraktische Möglichkeiten, die TN problemlösend zu aktivieren, nachdem diese Hemmnisse bearbeitet wurden. Ebenso häufig beklagen die Anleiter, Sozialarbeiter und Lehrer die fehlenden Handlungsmöglichkeiten im Sinne der Sanktionierungen. So muss über den Beziehungskanal gearbeitet werden, um die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu erreichen.

Methoden:
Lehrvortrag, Diskussion, Lernpartnerschaftsarbeit, Kleingruppenarbeit, Übungen

Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen aus der beruflichen Integrationsförderung und aus dem Bildungs- und Sozialbereich, Lehrkräfte

 

 

« zurück Seitenanfang weiter »