HS-016-13

Der Umgang mit schwierigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern

In diesem Seminar/ Workshop geht es vordergründig um den   s o u v e r ä n e n   Umgang mit schwierigen Teilnehmer/innen.

Ob eine psychische Behinderung, eine Notsituation, sonstige situative Besonderheiten oder psychische Krankheiten hinter der „Schwierigkeit" stecken, muss im Einzelfall geklärt werden. Hier können diese beispielhaften Einzelsituationen im Sinne einer Fallbesprechung diskutiert und durchleuchtet werden.

Psychologische Aspekte der zielorientierten Gesprächsführung sind ebenso wichtig wie handlungspraktische Tipps im Umgang mit den fordernden Teilnehmer/innen.

Der psychologische Ansatz bietet ebenso handlungspraktische Möglichkeiten, die TN problemlösend zu aktivieren, nachdem diese Hemmnisse bearbeitet wurden. Ebenso häufig beklagen die Anleiter, Sozialarbeiter und Lehrer die fehlenden Handlungsmöglichkeiten im Sinne der Sanktionierungen. So muss über den Beziehungskanal gearbeitet werden, um die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu erreichen.

Methoden:
Lehrvortrag, Diskussion, Lernpartnerschaftsarbeit, Kleingruppenarbeit, Übungen

Zielgruppe:
Mitarbeiter/innen aus der beruflichen Integrationsförderung und aus dem Bildungs- und Sozialbereich, Lehrkräfte