Aktuelle Seite: Startseite > Wir > Leitbild > Fortbildungsprinzipien
News

 

Lernportal: Qualifizieren mit Qualiweb.info

Aus einem durch das Arbeitsministerium des Landes NRW und den ESF geförderten Projekt ist qualiweb.info hervorgegangen.
Mit 79 Lernmodulen bietet Ihnen die qualiweb-info-Lernbibliothek eíne flexible, zeit- und kostensparende Alternative zum herkömmlichen Unterricht oder der Unterweisung vor Ort. Schauen Sie rein: qualiweb.info

Weiterbildung gefördert!

Öffentliche Förderung für Ihre Weiterbildung Für Ihre berufliche Fortbildung können Sie mit der Bildungsprämie des Bundes bis zu 500 Euro öffentlichen Zuschuss erhalten. In Nordrhein-Westfalen beträgt der Zuschuss aus einem Landesprogramm jetzt sogar bis zu 2.000 Euro!

Bitte beachten: Bildungsscheck NRW: Neue Förderrichtlinien - neue Zielgruppen!

Bildungsprämie des Bundes: Informationen dazu: www.bildungspraemie.info

 

Einstellungen
Fontsize:
Inhalt & Druckansicht
Letzte Änderung
20.07.2017, 16:31 Login

Fortbildungsprinzipien

hiba berücksichtigt

sechs zentrale Fortbildungsprinzipien.

Übergeordnetes Ziel der Fortbildungsaktivitäten ist der Transfer-Aspekt. Nur der weitgehende Transfer neuer Denkanstöße aus der Fortbildung in die Praxis der Integrationsförderung vermag innerhalb der Institutionen sowohl bewährte Praxis zu stützen als auch notwendige Veränderungen auf der Leitungsebene und in der Alltagspraxis des Personals auszulösen. Deshalb wird der Transfer-Aspekt bei allen konzeptionellen Überlegungen zu den Seminarangeboten vorangestellt.

Kontext berücksichtigen

Die rechtlichen, organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen der Einrichtungen der Integrationsförderung und des dort tätigen Personals bestimmen die Handlungsspielräume und die Reichweite möglicher Veränderungen. Die Rahmenbedingungen der Fortbildungsveranstaltungen selbst gehören ebenfalls zu den wichtigen Faktoren für das Gelingen gemeinsamen Arbeitens und Lernens.

Praxis und Theorie verbinden

Ansatzpunkt für Fortbildung sind die Fragestellungen der Förderungs- und Ausbildungspraxis. Dabei können auch konkrete Fallbeispiele zum Ausgangspunkt der Fortbildungsarbeit gemacht werden. Theorie soll die Handlungsoptionen erweitern, neues Know-how entwickeln und Innovationen anstoßen.

Teilnehmer/innen wirken aktiv mit

Die hiba-Fortbildung stellt die einzelnen Teilnehmer/innen in den Mittelpunkt der Qualifizierungsprozesse. Sie bilden den Ausgangspunkt und die Zielebene der Fortbildung. Die Fortbildung berücksichtigt die individuellen Voraussetzungen und die Qualifikationserfordernisse der Teilnehmer/innen. Gleichzeitig sind die Teilnehmer/innen aufgefordert den Lernprozess aktiv mitzugestalten und damit den individuellen Anteil für dessen Erfolg und Nutzen zu übernehmen.

Handlung ermöglichen

Die hiba-Fortbildungsangebote zielen auf die Erweiterung der Handlungskompetenz der Teilnehmer/innen für ihre jeweilige Praxis. Besonders wirksam erweist sich hierfür ein exemplarisches Handeln in der Fortbildungssituation. Die Fortbildungsinhalte und –methoden ermöglichen daher soweit wie möglich das Erproben von Handlungsmöglichkeiten und zeigen Umsetzungswege für eine angemessene Anwendung in der Praxis auf.

Teamfähigkeit und Zusammenarbeit fördern

Team- und Kooperationsfähigkeit sind zentrale Schlüsselqualifikationen für jeden Arbeitsprozess. In der Integrationsförderung, in der unterschiedliche Berufsgruppen (z.B. Ausbilder/innen, Lehrer/innen und Sozialpädagog(inn)en) im Team zusammenwirken, kommt diesen Aspekten besondere Bedeutung zu. Auch die organisatorischen Rahmenbedingungen müssen stimmen.

Prozess gestalten

Die hiba-Fortbildungsangebote sind als Entwicklungsprozesse ausgelegt und werden in der Planung, Durchführung und Auswertung verantwortlich geführt. Bezogen auf das jeweilige Fortbildungsziel werden die Lernprozesse systematisch gestaltet und die Gruppenprozesse situationsgerecht begleitet.

Zurück zur Leitbild-Übersicht.

« zurück Seitenanfang weiter »