Aktuelle Seite: Startseite > Wir > Trainer/innen
News

Lernportal: Qualifizieren mit Qualiweb.info

Aus einem durch das Arbeitsministerium des Landes NRW und den ESF geförderten Projekt ist qualiweb.info hervorgegangen.
Mit 79 Lernmodulen bietet Ihnen die qualiweb-info-Lernbibliothek eíne flexible, zeit- und kostensparende Alternative zum herkömmlichen Unterricht oder der Unterweisung vor Ort. Schauen Sie rein: qualiweb.info

Weiterbildung gefördert!

Öffentliche Förderung für Ihre Weiterbildung Für Ihre berufliche Fortbildung können Sie mit der Bildungsprämie des Bundes bis zu 500 Euro öffentlichen Zuschuss erhalten. In Nordrhein-Westfalen beträgt der Zuschuss aus einem Landesprogramm jetzt sogar bis zu 2.000 Euro!

Bitte beachten: Bildungsscheck NRW: Neue Förderrichtlinien - neue Zielgruppen!

Bildungsprämie des Bundes: Informationen dazu: www.bildungspraemie.info

 

Einstellungen
Fontsize:
Inhalt & Druckansicht
Letzte Änderung
23.10.2017, 14:00 Login

Trainer/innen

Rainer Bergmann Mechthild Bertram Henrik von Bothmer Barbara Engelmann
Peter Greulich Christel Griepenburg Rolf Haug-Benien Claudia Hennig
Anita Hinke Annegret Hofmann Peter Ivankovic Angela Kaiser
Holger Klemm Nadine Köttendorf Andrea Länger Engelbert Michel
Petra Spoden Silke Gmirek Elisabeth Strohm Marjetta Tackmann
Kirsten Unger Rudolf Waschneck Dr. Rainer Wensing Gerhard Wienandts
Dr. Hartmut Wrociszewski

Rainer Bergmann, M.A.

Rainer BergmannIch bin Jahrgang 55, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Nach dem Studium der Sozialpädagogik und einigen Jahren Berufserfahrung in der Jugendsozialarbeit und Erwachsenenbildung arbeite ich seit 1989 freiberuflich als Organisations- und Teamentwickler vornehmlich im sozialen Bereich.

Schwerpunkte meiner Arbeit:
Neben Lehr- und Unterrichtsaufträgen arbeite ich vor allem in der Organisations- und Teamentwicklung. Zu meinen Auftraggebern zählen bundesweit tätige Organisationen genauso wie kleine Teams in einer privat geführten Einrichtung. Mein persönliches Motto lautet: Entwicklung durch Kooperation und Kommunikation.

Qualifikationen:

  • Master of Arts (Personalentwicklung) an der Universität Kaiserslautern
  • Supervisor DGSv
  • Mediator bei Prof. Proksch, ISKA-Nürnberg
  • TQM-Systemauditor, zertifiziert durch EQZERT, Ulm
  • Experte für Neue Lerntechnologien an der FH-Furtwangen.

Weiterbildungen:

  • u. a. Systemische Familientherapie nach V. Satir
  • Neurolinguistisches Programmieren; Themen zentrierte Interaktion.

Berufsverbände:

  • Deutsche Gesellschaft für Supervision e.V. (DGSv)
  • Mediation in Berufs- und Arbeitswelt BMWA.

Veröffentlichungen:

  • Rainer Bergmann, Clemens Niederholtmeyer: Arbeiten im Internet. Virtuelle Arbeitsgruppen in Non-Profit-Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Darmstadt 2003.
  • Rainer Bergmann: Recht und Organisation in der Sozialpädagogik. Mit Lernmodul im Internet. Bildungsverlag EINS, Troisdorf 2009.
  • Rainer Bergmann: Medienkompetenz. Digitale Medien in Theorie und Praxis für sozialpädagogische Berufe. Bildungsverlag EINS, Troisdorf 2009.

 

Mechthild Bertram

Mechthild BertramDiplom-Pädagogin, Supervisorin (DGSv). Seit zehnt Jahren freiberufliche Praxis in Supervision, Führungskräfte-Coaching, Training und Organisationsentwicklung.

Langjährige berufliche Tätigkeit als Geschäftsführerin beim Institut für Jugendforschung und pädagogische Praxis in Essen, hier Projektleiterin in beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen und Forschungsprojekten.

Langjährige Praxis und fundierte Erfahrungen im Arbeitsfeld der beruflichen Qualifizierung und Integration.

Besondere Schwerpunkte

  • Integration benachteiligter Zielgruppen in den Arbeitsmarkt
  • Qualitätsentwicklung, Organisationsentwicklung, Teamentwicklung
  • Vermittlung von Beratungs- und Coachingkompetenz
  • Führungskräftetrainings
  • Berufsbiographische Wege- und Karriereplanung

Qualifikation

  • Diplom-Pädagogin, Supervisorin (DGSv)
  • Zusatz-Studium der Organisationspsychologie
  • Lehrbeauftragte an der GHS/Universität Essen und der Fachhochschule Dortmund

Weiterbildung/Zusatzqualifikationen

  • Qualitätsmanagement/Fachauditorin, CERTQUA
  • Akkreditierte Gutachterin LQW/ARTSet (Lernerorientierte Qualitätstestierung)
  • Systemische Organisationsentwicklung, Akademie Remscheid
  • Gestaltberatung und Psychodrama, Paritätisches Bildungswerk Frankfurt
  • Organisation und Management, KOBI Bildungswerk, Dortmund

Referenzen

  • Heidelberger Institut Beruf und Arbeit/hiba GmbH/hiba-impulse GmbH
  • Optionskommunen und Optionskreise/ARGEN
  • Tainings und Inhouse-Fortbildungen für MitarbeiterInnen und Führungskräfte aus dem Beschäftigungs- und Qualifizierungssektor (NRW) und Einrichtungen mit dem Auftrag der beruflichen Ausbildung und Integration (bundesweit)
  • Internationaler Bund Frankfurt: Mitarbeiter-Trainings im Bereich der beruflichen Integrationsarbeit.
  • Organisationsentwicklung/Training und Coaching für Führungskräfte in mittelständischen Unternehmen der Montanindustrie, der Kommunalen Verwaltung, Wohlfahrtsverbänden. etc.

Veröffentlichungen

  • M. Bertram: Job-Coaching in der beruflichen Integrationsförderung. Herbst 2006
  • M. Bertram, P. Elson, H. Orthbandt: Berufsentwicklungsplanung in der Praxis. 2003
  • M. Bertram, P. Elson, A. Hofmann: Gespräche in der beruflichen Integrationsförderung. 2002
  • M. Bertram: Fehlzeiten–Verspätung–krank. Darmstadt 2000
  • M. Bertram, W. Helsper, S. Idel: Gewaltprävention in Theorie und Praxis. Eine Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer an rheinland-pfälzischen Schulen. Ministerium für Wissenschaft und Weiterbildung des Landes Rheinland-Pfalz. Mainz 2000
  • M. Bertram, B. Weißbach: Team-Coaching - Eine eigene und eine gemeinsame Gangart finden.
    Organisationsentwicklung, Basel 2/99
  • M. Bertram, W. Helsper: Schülerbiographien. In: H.-H. Krüger u. a.: Handbuch erziehungswissenschaftlicher Biographieforschung. Opladen, November 1998
  • M. Bertram, W. Helsper, B. Stelmaszyk: Jugendliche Übersiedlerfamilien: Zwischen vordergründiger Integration und Ausschlußerfahrung. In: P. Büchner, H.-H. Krüger (Hrsg.): Aufwachsen hüben und drüben. Opladen 1991

 

Henrik von Bothmer

Henrik von Bothmer

Dipl.-Sozialwirt, selbstständiger Berater, Trainer und Evaluator, Jahrgang 1948, verheiratet, 3 erwachsene Kinder. Langjährige Tätigkeit als Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit, zuvor langjährig Leiter einer Einrichtung der Jugendsozialarbeit und Fachvorgesetzter für 34 weitere Einrichtungen.

Besondere Kompetenzen/Schwerpunkte

  • Aus- und Fortbildung von Casemanager(inne)n und Fallmanager(inne)n
  • Organisationsentwicklung
  • Team- und Personalentwicklung

Qualifikationen

  • Selbstevaluation anleiten und begleiten
  • Casemanagement und Ausbildung von Casemanager(inne)n (Mitglied der DGCC)

Weiterbildung

  • Managing Gender and Diversity
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung
  • Lean Enterprise in sozialen Einrichtungen

Referenzen

  • hiba impulse und Optionskommune Göttingen
    Ausbildung von Casemanager(inne)n/Fallmanager(inne)n
  • Optionskommune Kreis Borken
    Fortbildung von Fallmanager(inne)n
  • Brandenburgischer Landesverband der Arbeits- und Beschäftigungseinrichtungen
    Coaching von Einrichtungen der Beschäftigungsförderung
  • Bell & Partner
    Coaching von Führungskräften
  • hiba gmbH NRW
    Fortbildung von Mitarbeiter(inne)n der Beschäftigungsförderung
  • Rambøll Management, Dänemark
    Beratung und Schulung von ESF-Antragstellern in Ungarn, insbesondere in Projektentwicklung (Logical Framework)

 

Barbara Engelmann

Barbara Engelmann

 M. A., Training • Beratung • Coaching

Selbstständige Diplom Sozialpädagogin und Master of Arts Erwachsenenbildung

Jahrgang 1973, verheiratet, 2 Kinder.


Themenschwerpunkte:

· Systemische Beratung und Coaching

· Konfliktmanagement und Gewaltprävention

· Stressprävention und Stressbewältigung

· Resilienz und Widerstandsfähigkeit

· Kommunikation und Motivation

· Emotionale Kompetenz und Kompetenzförderung

·

Weiterbildungen:

· Kursleiterschulung „Gelassen und sicher im Stress“ nach § 20 SGB V

· Weiterbildung in Systemischer Beratung z. Z. im Aufbaukurs (DGSF und dvct)

·

Qualifikationen:

· Zusatzausbildung in Psychomotorik

· Zusatzausbildung in Spielepädagogik

 

Referenzen:

· heidelberger institut für beruf und arbeit, hiba Gmbh & Co. KG, Münster

· Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e. V. und Sicheres Heidelberg e.V.

· Mannheimer Abendakademie

· Staatliches Schulamt Mannheim

· Akademie für Hochschullehre, SRH Hochschule Heidelberg

· Sozialamt Stadt Dortmund

· Bildungszentrum des Handels e. V. in Werdohl

· E. v. Thadden Gymnasium Heidelberg

 

 
 
Silke Gmirek

Silke Stephan

Lehrerin Sek I, Zusatzqualifikation Suggestopädie, „Betriebswirtschaft in sozialwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen",

Pädagogische Leiterin; Produktentwicklerin; Bereichsleiterin für Arbeitsmarktdienstleistungen der Bundesagentur,

Trainerin und Beraterin für zielgruppenspezifische Methodik/Didaktik, Fachberatung und Konzepterstellung Bereich Arbeitsmarktdienstleistungen, Potenzialermittlung, Qualitätsmanagement, Maßnahmen nach AZWV

 

 

 

Peter Greulich,

Peter GreulichJahrgang 1952, Diplom-Pädagoge, seit 2003 freiberuflicher Berater, Trainer, Coach, akkreditierter Gutachter für „Lerner orientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung“ (LQW), EFQM-Assessor.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Organisationsentwicklung
  • Personalentwicklung
  • Qualitätsmanagement
  • Führung
  • Moderation
  • Präsentation

Arbeitsfelder:

  • Soziale Dienste
  • Tageseinrichtungen für Kinder
  • Bildung
  • Weiterbildung
  • Justizvollzug

Referenzen (Auswahl):

  • ArtSet Lerner- und kundenorientierte Qualitätstestierung, Hannover, Geschäftsführung
  • Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, München, Referat F 2
  • hiba (Heidelberger Institut für Beruf und Arbeit), Münster bei Dieburg, Geschäftsführung
  • ism (Institut für sozialpädagogische Forschung) Mainz, Geschäftsführung Arbeitsbereich Arbeitsmarkt/Sozialpolitik
  • KVJS (Kommunalverband Jugend und Soziales) Baden-Württemberg, Stuttgart, Referat 41 Fortbildung, Referat 42 Tagesbetreuung für Kinder, Referat 43 Jugendhilfe/Hilfe zur Erziehung
  • Landkreis Esslingen, Amt Soziale Dienste und Psychologische Beratung
  • Landkreis Schwäbisch Hall, Jugendamt, Fachbereich Soziale Dienste
  • Stadt Schwäbisch Hall, Abteilung Tageseinrichtungen für Kinder
  • Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz e.V.

 

Christel Griepenburg,

Christel Griepenburg

Geb. 1954, Diplom-Sozialpädagogin, verheiratet 3 erwachsene Kinder, Leiterin eines Sprachinstituts in Bielefeld. Projektleiterin für Seminarmaßnahmen für ausländische Frauen. Qualifiziererin von Lehrkräften Deutsch als Zweitsprache für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Langjährige Fortbildnerin in der Erwachsenenbildung, langjährige Erfahrungen in der Ausbildung zu case managern.

Trainingsschwerpunkte

  • Teamentwicklung
  • Lernen in interkulturellen Gruppen
  • Motivationsförderung
  • Bildungsbegleitung in BvB
  • Förderpädagogik
    – Projektarbeit, – Förderplan, – Fallbesprechung/Kollegiale Beratung
  • Lernort Betrieb/Betriebspraktika
  • Einzelfall- und lebenslagenorientierte Arbeit
  • Kreativer Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten
  • Ausbildungs- und Lernortbegleitung
  • gruppen- und gemeinwesenorientierte Arbeit
  • Sprach- und Fachsprachvermittlung in Schule und Ausbildung

Qualifikationen

  • Lehrbeauftragte des Goethe-Instituts München
  • zur Qualifizierung von Kursleitenden DaZ (1990–2003)
  • Lehrbeauftragte und Qualifiziererin für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (seit 2004)
  • Trainer bei hiba-FiB-Programm (1990–2005)
  • Trainer bei hiba-BvB-Fortbildung (2002–2005)
  • Trainer bei hiba-Impulse (case management-Ausbildung) (2002–2006)

Zusatzausbildungen

  • Ausbildung zur Gestalttherapeutin
  • Themenzentrierte Interaktion TZI

Referenzen

  • Goethe-Institut München
  • Kolping Bildungswerk Paderborn
  • hiba GmbH
  • hiba Impulse GmbH
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • BAG EJSA Jugendmitgrationsdienste
  • Bildungswerk niedersächsischer Volkshochschulen
 

 

Rolf Haug-Benien

Rolf Haug-Benien

geb. 1953, Diplom-Soziologe, verheiratet, eine Tochter. Langjähriger sozialpädagogischer Mitarbeiter in BvB und BaE. Langjähriger Leiter des Beruflichen Trainingszentrums
Gütersloh/Bielefeld zur Wiedereingliederung von Menschen nach psychischen Erkrankungen in Arbeit (BTZ), zweier Integrationsdienste JOB PROFIL und von 3 Beschäftigungsprojekten (100 Reha-Plätze, 25 MitarbeiterInnen).

Qualifikationen

  • DGCC zertifizierter case-manager-Ausbilder; langjährige Erfahrungen in der Ausbildung und Supervision zu case manager(inne)n, Referenzen bei DGS, DBSH, DBfK
  • langjähriger Trainer bei hiba (FiB-Programm)
  • langjähriger Trainer bei hiba Impulse

Referenzen

  • Goethe-Institut München, Lehrauftrag zur Qualifizierung von Kursleitenden DaZ (bis 2003)
  • Deutsche Gesellschaft für care und case management, Prof. Dr. Löcherbach,
  • Kath. FH Mainz,
  • Jugendamt Bergisch-Gladbach, case management Supervision
  • BAG EJSA Stuttgart, case-management-Ausbildung für Berater/innen aus Jugendmigrationsdiensten
  • Hamburger Initiativen (BvB, Quas): case management-Ausbildung
  • Die Brücke Lübeck, Beratung
  • Berufsfortbildungswerk des DGB Erkrath, Fortbildungsreihe

Trainingsschwerpunkte

  • Motivation/Selbstmanagement fördern
  • Teamentwicklung
  • Bildungsbegleitung in BvB
  • Integration von Menschen mit handicaps in Arbeit
  • Verhaltensauffälligkeiten kreativ nutzen
  • Burnout-Prophylaxe
  • Förderung von Menschen mit psychischen Erkrankungen

    [] Deutsche Gesellschaft für care und case management Mainz

    [] Deutsche Gesellschaft für Sozialarbeit, (DGS); Deutscher Berufsverband für soziale Arbeit, (DBSH); Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK)

 

Claudia Hennig

Claudia Henniggeb.1968, verheiratet, eine (kleine) Tochter, Dipl.-Sozialpädagogin, Systemische Beraterin (DGSF), liz. Triple P & TEEN Triple P Elterngruppentrainerin, Qualitätsbeauftragte QB 05 (Dienstleistung), Autorin, 2 Jahre internationale Adoptionsvermittlungsarbeit EfK Essen, über 12 Jahre Mitarbeiterin in der sog. Benachteiligten-Förderung mit fundierten Praxiserfahrungen aus dem Ausbildungsalltag; Mitbegründerin und Leiterin des Arbeitskreises Kollegiale Beratung und des Qualitätszirkels Förderplanung bei der AWO, Unterbezirk Dortmund, 5 Jahre Lehrbeauftragte der Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften und seit Anfang 2010 Lehrbeauftragte der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, Fachbereich Sozialwesen, seit 5 Jahren freiberufliche Bildungsreferentin für Fach- und Führungskräfte in Dortmund, Düsseldorf, Mettmann, Schwerte, Solingen, Wuppertal, Marl, Unna, Beratungsarbeit in unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern seit 1992.Trainerinnen-Tätigkeit bei hiba seit Anfang 2009

Besondere Kompetenzen/ Schwerpunkte:

  • Systemische Beratungsmethoden für den beruflichen Alltag für Fachkollegen
  • Systemische Familienberatung/Elterntrainingskurse
  • Selbstcoaching/Ressourcenmobilisierung/Burn-Out-Prophylaxe/methodenunterstützter
    Perspektivenwechsel zur Erweiterung der eigenen Handlungskompetenz im Job
  • Entwicklerin der kombinierten Reflexionsmethode „Kollegiale Beratung/Intervision im Zusammenspiel mit Systemischen Beratungsmethoden – eine Personalqualifizierungsmethode für Fach- und Führungskräfte aus der sozialen und pädagogischen Arbeit“ ® Claudia Hennig, 2005

Berufliche Weiterbildungen:

  • Zertifikat für Qualitätsmanagementpersonal – Qualitätsbeauftragte/Dienstleistung (TÜV),
    QM 05 nach DIN EN ISO 9000
  • Neurolinguistisches Programmieren (NLP)
  • Selbstcoaching und Selbstsupervision
  • ehemalige, mehrfach- begeisterte hiba-Fortbildungsteilnehmerin zu Themen aus der
    Benachteiligten-Förderung von 1995–2004, etc.

Berufsverband:

  • Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF), Köln

Referenzen:

  • Fachhochschule Dortmund, Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften
  • Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach, Fachbereich Sozialwesen
  • Arbeiterwohlfahrt, Unterbezirk Dortmund sowie dobeq mbH, Dortmunder Beschäftigungs-,
    Qualifizierungs-und Ausbildungsgesellschaft mbH
  • WAD Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt Dortmund, Lindenhorst
  • Lotte-Lemke-Bildungswerk Marl
  • Familienzentrum Schwerte
  • Dozentin an mehreren Volkshochschulen in NRW (VHS Düsseldorf, u.a.)
  • Waldkindergarten Düsseldorf e.V.
  • Die BERGISCHE Krankenkasse, Solingen & Wuppertal
  • hiba gmbh & Co. KG

(Lebens-) Motto:

  • „Nichts ist dazu verurteilt, so (schwer) zu bleiben, wie es ist”

 

Anita Hinke

Anita Hinke

Diplomsozialpädagogin, seit 1987 freiberufliche Dozentin und Trainerin für Fach- und Führungskräfte. Langjährige Erfahrung in der Beratungsarbeit, 15 Jahre hiba-Mitarbeiterin.

Besondere Kompetenzen/Schwerpunkte

  • Methodik/Didaktik
  • soziales Training
  • Bewegung und Körper
  • Persönlichkeitsförderung

Qualifikationen

  • Spiel- und Theaterpädagogin l
  • Suggestopädin
  • analytische Bewegungstherapeutin,
  • Therapeutin für systemische Aufstellungen

Weiterbildungen

  • Psychodrama
  • Kunsttherapie
  • Organisationsberatung

Referenzen

  • hiba gmbh

 

Annegret HofmannAnnegret Hofmann

Diplom-Pädagogin, Diplom-Supervisorin (DGSv) mit den Schwerpunkten Training, Supervision, Coaching, Organisationsberatung.. Jahrgang 1960, verheiratet, 2 Kinder. Projektentwicklung und Geschäftsführung einer kommunalen Beschäftigungsgesellschaft, seit 15 Jahren selbständige Trainerin und Beraterin u.a. im Bereich Arbeitmarktintegration und Strukturpolitik

Besondere Schwerpunkte

  • Ausbildungsplatz- und Arbeitsvermittlung – Kooperation mit Betrieben
  • Das Coachingkonzept in der beruflichen Integrationsförderung
  • Systemisch lösungsorientierte Beratungsmethoden
  • Umgang mit schwierigen Kunden/Motivationsförderung
  • Zielvereinbarungen
  • Personal- und Organisationsentwicklung
  • Teambildung und -entwicklung
  • Supervision/Coaching
  • Führungskräfteentwicklung

Weiterbildung

  • Berufsbegleitendes Studium Supervision und Organisationsberatung, Universität Kassel
  • Weiterbildung im Bereich systemische Organisationsberatung, Team- und Organisationsaufstellung, Coaching, Supervision
  • Ausbildung zur Online-Tutorin/e-Learning

Referenzen

  • hiba GmbH & Co. KG – bundesweite Trainings-, Beratungs- und Organisationsentwicklungsprozesse für Organisationen im Arbeitsfeld berufliche Integrationsförderung
  • Handwerkskammer Aachen
  • Industrie- und Handelskammer Südwestfalen
  • Beschäftigungsgesellschaft im Kreis Mettmann – Supervision und Fortbildung für Casemanager/-innen im Rahmen einer zertifizierten Ausbildung Case-Management
  • Optionskommune Hamm
  • ARGE Siegen / Wittgenstein
  • Konsortium Kölner Beschäftigungsträger
  • Neue Arbeit der Diakonie Essen - Modulare Fortbildung zum Job Coach

Öffentliche Verwaltung und Unternehmen

  • Fortbildungsakademie des Innenministeriums NRW – Behördenübergreifende und -spezifische Trainings, Coaching und Beratungsprozesse im Bereich Führung, Kommunikation, Projektmanagement und Change Management (z. B. für Innenministerium, MAIS, Staatskanzlei NRW, Polizei, Landesvertretung Berlin)
  • Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAKOEV) – Trainings und Coaching von Mitarbeiter/innen und Führungskräfte aus Bundesbehörden (z.B. für BMAS, BaFin, BfJ, BVA)
  • Bundesinstitut für berufliche Bildung (BIBB)- Führungskräftecoaching
  • Deutsche Telekom AG – Training und Moderation von Qualitätszirkeln für Mitarbeiter/-innen
    technischer Service und T-Punkt
  • Deutsche Post AG – Führungskräftecoaching / Team- und Abteilungsentwicklung
  • Katjes Fassin GmbH & Co.KG (und weitere Unternehmen am Niederrhein) – Training und
    Coaching der kfm. Auszubildenden zur Vorbereitung auf ihre Abschlussprüfung

 

Peter Ivankovic

Peter Ivankovic

Diplom Pädagoge, Systemischer Berater.
Fachbereichsleiter im Bereich Berufliche Bildung bei der DRK Soziale Arbeit und Bildung im Kreis Borken gGmbH, Projekt- und Personalentwicklung, Profiling-Trainer.

 

 

 

 

 

Angela Kaiser

Angela Kaiser

Jahrgang 1957 – wohnt in Rostock. Berufsausbildung zur Wirtschaftskauffrau.
Studium der Ökonompädagogik, Sozialpädagogik

Berufliche Praxis

  • Freiberufliche Trainerin in der Erwachsenenbildung
  • Projektleiterin in abH
  • Lehrmeisterin in Gastronomie und Handelseinrichtungen
  • Berufschullehrerin im kaufmännischen Bereich

Weiterbildung

  • Weiterbildnerin in der Erwachsenenbildung
  • Systemische Familientherapie
  • Integrationsbegleitung
  • Gestaltungstherapie

Beratungs- und Seminarschwerpunkte

  • Förderpädagogik im Benachteiligtenprogramm
  • Motivationstraining
  • Prävention und Bewältigung von Ausbildungsabbrüchen
  • Bewerbungstraining
  • Team-Training
  • Lernunterstützung
  • Umgang mit Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten
  • Umgang mit heterogenen Gruppen
  • Konfliktlösungskompetenz
  • Training sozialer Kompetenzen für Jugendliche
  • Kommunikation mit Betrieben/Akquise
  • Gestaltung von Praktika
  • Entwicklung von Qualibausteinen und Curricula
  • Bildungsbegleitung
  • Eignungsanalyse und Beobachter/innen-Training
  • u.a.

Kooperationspartner:

  • heidelberger institut beruf und arheit, hiba Gmb H & Co. KG
  • hiba impulse
  • INBAS GmbH
  • LAG „Freie Träger der Jugendsozialarbeit“ Sachsen
  • LISA – Lehren in Schule und Arbeit M/V
  • Bildungswerk der Wirtschaft gGmbH Hasenwinkel M/V
  • PKE Personal – Kompetenz – Entwicklung Berlin

 

Holger Klemm

Holger Klemm

Dipl.-Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, Trainer und Seminarleiter – mehrheitlich im Bereich der Benachteiligtenförderung, Jahrgang 1970,

Besondere Kompetenzen/Schwerpunkte:

  • Jugendhilfe – langjähriger Einzelfall- und Familienhelfer für Berliner Bezirksämter nach §§ 27 ff KJHG, intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung von männlichen Jugendlichen
  • Erlebnispädagogik – Kooperationsprojekte mit Bildungseinrichtungen und Vereinen in Berlin, Brandenburg und Sachsen
  • Publizistik – als Fachjournalist und Autor mehrerer Weiterbildungsbände für Mitarbeiter in der Benachteiligtenförderung (u. a. zu Sozialem Training, Jugendkulturen, Projektarbeit und der Entwicklung von Lernmaterialien)

Qualifikationen:

  • Fachzeitschriftenredakteur

Weiterbildungen:

  • Erlebnispädagogik – handlungsorientiertes Lernen/Interaktionspädagogik (W. Dewald, R. Gilsdorf,
    C. Schödlbauer, M. Schwiersch)

Referenzen:

  • Seminare, Graduierungskurse, Praxisbegleitung und Projektberatung bei
  • Ev. HS für Soziale Arbeit Dresden
  • Handwerkskammer Berlin
  • Paritätisches Bildungswerk Sachsen-Anhalt
  • Institut für Schulung, Kommunikations-, Organisations- und Managementberatung (ISKOM)
  • Casablanca gGmbH Berlin
  • Coach Berlin
  • Zugvogel e.V., Arbeitsgemeinschaft für Erlebnis- und Abenteuerpädagogik Berlin
  • Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen (agjf)
  • Naturfreundejugend Berlin
  • Berliner Starthilfe e. V.
  • TÜV Akademie GmbH, Neubrandenburg
  • Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste e.V.
  • SOS Kinderdorf e. V., Ausbildungszentrum Berlin
  • 3B gemeinnützige BildungsGmbH, Zehdenick
  • Oskar-Kämmer-Bildungswerk gGmbH, Gifhorn
  • ÜAZ Bauwirtschaft, Brandenburg-Friesack
  • RAG Bildung Dortmund
  • BruderhausDiakonie Pfullingen
  • Trainer für hiba seit 1999

 

Nadine Köttendorf

Nadine K�ttendorfDiplom Pädagogin, NLP- Lehrtrainerin (DVNLP, Demografie- und
Gesundheitsberaterin

Beruflicher Werdegang

  • Studium Diplom-Pädagogik, Universität Münster
  • Projektleiterin im Bereich der beruflichen und arbeitsmarktpolitischen Bildung mit den Schwerpunkten Profiling und Kompetenzfeststellung,
    Projektentwicklung, Assessment-Center und Profiling
  • Fachleiterin DRK-Bildungswerk im Kreis Borken
  • Trainerin im Bereich Kommunikation, NLP, Demografie
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin der RWTH Aachen mit den Schwerpunkten Personalarbeit,
    Arbeitsanalyse und Demografie

Qualifikationen und Weiterbildungen

  • Berufsbegleitende Weiterbildung zur NLP-Lehrtrainerin
  • Gesundheitsberaterin
  • Assessment- und Profiling-Trainerin
  • Demografie-Beraterin

Referenzen

  • hiba – heidelberger institut beruf und arbeit: Langjährige Erfahrungen in Seminaren für Organisationen und Beschäftigte im Bildungs- und Sozialwesen mit den Themenschwerpunkten Potenzial-Assessment-Center, Profiling, Resilienz
  • Deutsches Rotes Kreuz - DRK-Bildungswerk: Durchführung von Integrationsmaßnahmen, Maßnahmen zur Kompetenzfeststellung, Projekten im Bereich Übergang Schule/Beruf, Seminare zu den Themen Führungskräftecoaching, NLP, Kommunikation, Fallmanagement
  • IAW - Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen: Durchführung von Moderations- und Präsentationstrainings, Demografie-Beratung und -training, Arbeitsanalyse

 

Andrea Länger

Andrea L�ngerAls Dipl. Sozialpädagogin (FH), geboren 1965 in Augsburg, mit langjähriger Berufserfahrung in der Jugendarbeit, Frauen- und Mädchenarbeit sowie Erwachsenenbildung arbeite ich seit 2004 als freiberufliche Seminarleiterin und Inhaberin der Lebenslustagentur (www.lebenslustagentur.de).

Mir macht es Spaß, Verantwortung zu übernehmen, kreative Methoden zu entwickeln und umzusetzen und die Teilnehmer/innen meiner Seminare und Coachings zu begeistern.

Meine Themen sind:

  • Work-Life-Balance im Arbeitsalltag
  • psycho-soziale und seelische Gesundheit in Unternehmen
  • Fortbildungen zur betrieblichen Gesundheitsberater/-in
  • Fortbildungen in sozialen Einrichtungen zu Psychohygiene & Stressbewältigung
  • Kommunikation im Team, in Gruppen, mit Kund/-innen, mit Mitarbeiter/-innen
  • Führungskompetenzen für Frauen
  • Leitung der Coachinggruppe für Frauen in Führungspositionen seit 2011 in Augsburg
  • Lesungen, Vorträge und Seminare zum Buch „Das Lebenslustprinzip"

Qualifikationen:

Diplom Sozialpädagogin (FH), Buchautorin (www.lebenslustprinzip.de), Lehrbeauftragte an der Hochschule Kempten in der Fakultät Sozial- und Gesundheitswirtschaft

Fortbildungen zu Gesundheitsprävention, Gestalttherapie, schamanische Körperarbeit, Weiterbildung zum Berufswahlcoach und Systemisches Coaching & Beratung

Weiterbildung zur analytischen Team- und Gruppenleiterin bei der Gesellschaft für analytische Gruppendynamik (GAG) München e.V.

Veröffentlichungen:

Sachbuch: Das Lebenslustprinzip - Praktische Strategien für Frauen mit Krebs, 2010, Kreuz Verlag Freiburg, www.lebenslustprinzip.de

Broschüre: Lebens-Lust-Helfer, Kleiner Ratgeber für Frauen mit Krebs, 2008, in Zusammenarbeit mit dem Frauentherapiezentrum München

Referenzen:

  • Berufsbildungszentrum (BBZ) Augsburg
  • Deutsche Angestellten Akademie (DAA) Augsburg
  • Dr. Mildred-Scheel-Akademie der Deutschen Krebshilfe, Köln
  • Elvia Reiseversicherung in München
  • Evangelische Bahnhofsmission München
  • EVO Informationssysteme, Durlangen
  • Input e.V., München
  • IMMA e.V. München
  • Kinderschutz e.V. München
  • Landratsamt Augsburg
  • Landkreis Günzburg
  • Landratsamt München
  • Markt Meitingen
  • Mission Eine Welt Nürnberg
  • Regierung von Schwaben
  • SOS-Kinderdorf e.V.
  • Stadt- und Führungsakademie Augsburg
  • Stadtjugendring Augsburg

 

Engelbert Michel

Engelbert MichelSozialpädagoge und Diplom Informationswissenschaftler, Jahrgang 1951, lebt in Berlin, verheiratet 1 Tochter, langjährige Tätigkeit als Soz.Päd in der Benachteiligtenförderung, viele Jahre EDV- und Projektleiter beim hiba, seit 2007 freiberuflicher Berater und Trainer.

Qualifikationen:

  • Kaufmann
  • Telecoach der Wirtschaft® e/t/s didactic media
  • Zertifizierter LQW-Gutachter ArtSet Hannover
  • Projektmanager

Besondere Kenntnisse/Schwerpunkte:

  • Lernen mit digitalen Medien
  • Entwicklung von interaktiven Selbstlerneinheiten
  • Lernmanagementsysteme
  • Contentmanagementsysteme
  • Web 2.0 Werkzeuge

Referenzen:

  • hiba
  • Schulen ans Netz – Projekt qualiboXX
  • Quirinus Redemanagement
  • PKE Berlin

 

Petra Spoden

Petra SpodenDipl. Sozialpädagogin, Gestalt- und Körpertherapeutin, Jahrgang 1956, Tätigkeit in verschiedenen sozialen Feldern, sowie langjährige Tätigkeit als Pädagogin und Tutorin in der Benachteiligtenförderung. Seit 1989 Trainerin bei hiba.

Besondere Kompetenzen/Schwerpunkte

  • Beratung und Kommunikation
  • Prozessbegleitung
  • Inhouse-Veranstaltungen

Qualifikationen

  • Fortbildung in Familien- Organistationsaufstellungen
  • Langjährige Tätigkeit als Trainerin
  • Ausbildung zur Körpertherapeutin

Referenzen

  • hiba: Fortbildungen für das Benachteiligtenprogramm
  • hiba: Fortbildung für Beschäftigungsprojekte NRW
  • hiba-impulse, Berlin
  • hiba: BvB-Fortbildung Nord
 

 

Elisabeth Strohm

Elisabeth StrohmDipl. Sozialpädagogin, Jahrgang 54, langjährige Mitarbeiterin als Lehrgangsleitung in beruflichen Rehabilitationsmaßnahmen in der Beschäftigungs- und Qualifizierungsförderung, zuletzt Abteilungsleitung im Bereich berufliche Bildung, seit zehn Jahren Leitung von Anleiter/innenfortbildungsreihen und Trainerin, seit 6 Jahren selbständige Tätigkeit in der Erwachsenenbildung und betrieblichen Beratung und Begleitung.

Besondere Kompetenzen/Schwerpunkte:

  • Individuelle Teilnehmerförderung
  • Heterogene Gruppen – Binnendifferenzierung
  • Führen und Leiten
  • Berufliche Integration: von der Potenzialanalyse bis zum Bewerbungstraining
  • Lernzirkelarbeit

Qualifikationen:

  • Soziotherapeutin
  • Kreative Gestalttherapeutin

Weiterbildungen:

  • Dyskalkulie/ADS
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung

Referenzen:

  • hiba NRW, BvB, FiB
  • Fortbildungensreihen/Seminare und Praxisbegleitungen für Anleiter(innen)/Ausbilder(innen) – Schwerpunkte: Führen/leiten, Teilnehmende individuell fördern und fordern, Arbeitsgruppen führen, Kommunikation
  • Lehrer(innen)/Sozialpädgoginnen – Schwerpunkte Methodenseminare/Lernen/heterogene Gruppen
  • Bezirksregierung Niedersachsen, 2-modulige Seminare für Ausbilder(innen)/Anleiter(innen): Schwerpunkte: Führen, Motivieren, Qualifizieren, Unterweisungsmethoden
  • Move/Efas, Fortbildungsreihen für Anleiter(innen) s.o.
  • GEW, für Lehrer(innen)/Sozialpädagoginnen, Schwerpunkte: Berufswahlorientierung, Bewerbungstraining, Projektentwicklung
  • Frau und Beruf Moers/Voerde, Angebote für Mädchen und junge Frauen, Schwerpunkte: Berufswahlorientierung, Bewerbungstraining, Textverarbeitung
  • Weitere: BAG Berlin, QuaBed, Initec, Sprungbrett/WABE, VHS Krefeld/Rheinberg/Witten, IAF, EABG, Zug um Zug, Neue Arbeit Siegburg, Arbeit Remscheid

 

Marjetta Tackmann

Marjetta Tackmanngeb. 1973 in Bielefeld. Coach für Führungskräfte und Selbständige. Trainerin in der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung von Erwachsenen

10 Jahre Professionelle Coach- und Trainer-Praxis mit den Schwerpunkten:

  • Kommunikation, Präsentation, Moderation und Gesprächsführung
  • Beratung, Coaching und Supervision
  • Leitung und Führung
  • Potenziale, Ressourcen, Work-Life-Balance
  • Teamentwicklung
  • Konfliktberatung und Konfliktmanagement
  • Theater und visuelle Kommunikation

Qualifikationen

  • Postgraduierten Studium an der Universität Kaiserslautern
    Abschluss: Master of Arts Erwachsenenbildung
  • Studium an der Fachhochschule Bielefeld
    Abschluss: Diplom Sozialpädagogin
  • Duale Ausbildung zur Industriekauffrau bei Rhone-Poulenc-Rorer, Bielefeld/Köln
    Abschluss: Gesellenbrief der IHK Ostwestfalen-Lippe
  • Fortbildung zu „Coaching mit System“ bei Fallner & Buchholz, Berlin
    Abschluss: Systemischer Coach (DGfC)
  • Fortbildung Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers in der Gesellschaft für
    wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie e.V., Bielefeld
    Abschluss: Gesprächstherapeutin
  • Fortbildung zur Theaterpädagogin, Jugendkunstschule Unna
    Abschluss: Theaterpädagogin
  • Ausbildung Atemtherapie am Ausbildungszentrum Breathconnection Lillian Rock, Australien
    Abschluss: Atemtherapeutin/Breathwork Practioner (IBF)
  • diverse Fortbildungen zu GFK (Gewaltfreie Kommunikation), Organisations- und
    Systemaufstellung, Erlebnispädagogik

 

Kirsten Unger

Kirsten UngerDiplom Sozialarbeiterin; Freiberufliche Dozentin, Trainerin,
Coach und Arbeitsvermittlerin

Besondere Kompetenzen/ Schwerpunkte

  • Job-Coaching; Bewerbungstraining, Erstellung von Stärken- und
    Chancenprofilen,
  • Berufs- und Neuorientierung, Entwicklung von Zukunftsvisionen,
    Positionierung, Vermittlung
  • Assessment-Center; Durchführung und Vorbereitung
  • Profiling; als Gruppenangebot und in der individuellen Beratung
  • Projektentwicklung im Bereich Übergang Schule und Beruf; Kompetenzchecks
  • Resilienz; Seminare und Training
  • Prozessbegleitendes Coaching und Teamcoaching

Qualifikationen

  • Systemischer Coach; ProC Association
  • NLP-Practitioner; DVNLP

Weiterbildungen zu den Themen

  • Resilienz
  • Demographie
  • Energetisches Coaching

 

Rudolf Waschneck

Rudolf WaschneckJahrgang 1953, Radio- und Fernsehtechniker, E-Techniker und Ausbilder, Dozent an der Techniker-Fachschule, Programmierer, Tele-Coach®, Lernsoftware-Autor, langjährige Lehrtätigkeit in abH und BaE, Projektleitung E-Learning und eM@w.

  • 2002 bis 2004: D. I. E. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn:
    Projekt SELBER, Institutionenberatung zur Öffnung für neue Lernkulturen und Beratung bei neuen Angebotsformen,
  • Konzeption und Durchführung der Fortbildungsreihe „Medien“
  • 1999 bis 2006: hiba, heidelberger institut beruf und arbeit, Heidelberg: Konzeption und Durchführung von Präsenzseminaren und telekommunikativen Seminaren in Blended-Learning-Form. Themenschwerpunkte: multimediales und telemediales Lernen, Medienkompetenz und Methoden einer Neuen Lehr- und Lernkultur, Zielgruppe Lehrer/innen

 

Dr. Rainer Wensing

Rainer WensingJahrgang 1960, Dipl. Psychologe, Seit 1987 selbstständiger Dozent/ Seminarleiter
und Lizenz-Verhaltenstrainer im Bereich der psychologischen Bildungs- und
Personalentwicklungsberatung.

Tätigkeitsfelder:

  • Psychologische Unternehmens-, Managementberatung div. Firmen
  • Durchführung von Bewerberauswahlverfahren/Assessment-Center
  • Durchführung von Feinprofilings von BewerberInnen
  • Lehrerseminare der Lehrerakademie Querenburg
  • Durchführung von Personal-, Führungskräfteentwicklungsprogrammen
  • Unterrichte in Psychologie, Soziologie, Pädagogik, Kommunikation
  • Coaching: Führungskräfte-, Personalcoachings im Team, in Fachgruppen und Einzelcoachings
    und Supervision
  • Durchführung von Seminaren, Workshops und Verhaltenstrainings

Themenfelder:

  • Effiziente Gestaltung von Arbeitsbeziehungen
  • Effiziente Gestaltung von Kundenbeziehungen
  • Positive Kundenansprache
  • Umgang mit schwierigen Patienten/Mitarbeitern/Kunden
  • Zeitmanagementtraining
  • Gesprächsführung, Schlagfertigkeitstraining (Powertalk)
  • Stressbewältigungstraining, Umgang mit Belastungen
  • Entspannungstrainings (Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training)
  • Problem- und Konfliktmanagement
  • Anti-Mobbing-Seminare, Anti-Aggressions-Workshops
  • Präsentationsworkshops
  • Kommunikationstrainings
  • Bewerbertrainings
  • Projektmanagementworkshops
  • Moderation von Erfahrungsaustauschen, Diskussionen, Projektsitzungen etc.

 

Gerhard Wienandts

Gerhard WienandtsLehrer für Sekundarstufe II, Leiter des Caritas Bildungszentrums Freiburg, Supervisor, Coach und Trainer in freier Praxis, seit 1995 mit Ausbildung an der Evangelischen Fachhochschule für Sozialwesen in Freiburg

Supervisionsprofil

  • Organisationsentwicklung
  • Teamentwicklung
  • Reflexion von Gruppenprozessen
  • Konfliktberatung
  • Individuelles Coaching zur Erweiterung beruflicher Handlungskompetenz
  • Entwicklung beruflicher und persönlicher Ressourcen

Fortbildungsschwerpunkte

  • Qualitätsentwicklung
  • Systemische und integrative Beratung

 

Dr. Hartmut Wrociszewski

Hartmut WrociszewskiDiplom-Psychologe seit 1981.

„Stärken erkunden ist heilsamer als Schwächen bemängeln.“

Spezialisierungen

  • Förderung von Kindern und Jugendlichen mit handicaps nach SGB VIII,
    IX und XII.
  • Training und Beratung in Personalentwicklung
  • Aus- und Weiterbildung in Pflege-, Heil- und nichtmedizinischen Berufen.

Weiterbildung

  • Systemische Beratung und Therapie
  • Verhaltenstraining/Personaltrainer
  • Seminarschwerpunkte
  • Förderung bei Lernbehinderungen und in Multiproblemsituationen
  • Pädagogisches Handeln zwischen Entwicklungsstörungen und sozialer Benachteiligung
  • Personenzentrierte Kommunikation in emotionalen Situationen
  • Lernarrangements und –methoden für identitätsförderndes Lernen
« zurück Seitenanfang weiter »